#9 Achtsamkeit im Alltag

Die ersten Märztage schenken uns einen Ausblick auf die kommende Jahreszeit: den Frühling. Eine Einladung in den nächsten Tagen und Wochen mit allen Sinnen zu untersuchen, was das heißt: Frühjahr.

  • Welche Veränderungen in meiner Umgebung, in der Natur kann ich sehen?
  • Was kann ich nun hören, das ich mit Frühling verbinde?
  • Kann man Frühling auch schmecken, fühlen oder riechen?

Wie nehme ich die Veränderungen wahr, geschehen sie plötzlich oder entfalten sie sich langsam? Was ist meine Einstellung zum Frühling: Ungeduld, Vorfreude, Faszination?

Kontemplieren kann man auch die Kostbarkeit dieser Veränderung, wenn man bedenkt, dass es selbst in einem langen Menschleben wahrscheinlich nicht einmal 100 Mal Frühling wird. Welches Gefühl ergibt sich daraus? Dringlichkeit, Dankbarkeit, Unruhe?

Lasst in uns mit Neugier willkommen heißen und ihm alle Sinne öffnen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close